Freitag, 30. Januar 2009

Dawanda-Tipps: 4. Photos

Photographie ist sooo ein unheimlich weites Feld.... und für mich sind gute Photos neben einem tollen Produkt das wichtigste Verkaufsargument!

Da es so viele verschiedene Aspekte gibt, hier erstmal ein paar Stichwörter, was ich wichtig finde:

Die absoluten Basics: Das Bild darf nicht verwackelt, pixelig ( wenn also eine zu kleine Auflösung hochgeladen wurde) oder zu dunkel sein. Probiert z.B. 300x400 oder 600x800 Pixel für das erste Bild. Bilder im Sonnenlicht werden meist gelbstichig, ein heller,leicht bewölkter Tag ist da oft besser! Toll ist auch ein Lichtzelt (s.Link ganz unten), damit ist man wetterunabhängig, trotzdem geht nichts über natürliches Tageslicht!

Bearbeitung:Das man ein Bild im Nachhinein bearbeiten muss,ist dabei ganz normal und lässt sich eigentlich nicht vermeiden, egal ob das jetzt Helligkeitskorrektur oder Zurechtschneiden ist. Wichtig ist dabei, dass ihr das Beste aus eurem Produkt rausholt bzw. die Farbe korrigiert. Ein verfälschen der Farbe, so dass das Produkt anders oder besser aussieht, wird nur in einer riesigen Enttäuschung für den Kunden enden. Ich habe festgestellt dass es eigentlich nie schadet, das Bild etwas aufzuhellen- probiert es mal mit einem Bild das ihr eigentlich schon ganz gut findet, und ihr werdet überrascht sein! (Dabei natürlich darauf achten, dass das Photo weiterhin dem Original entspricht).
Es gibt massig gratis Bildbearbeitungsprogramme, googelt einfach mal danach und schaut, was für euch passt.
http://www.picnik.com/ kann ich dazu empfehlen, kostenlos und ohne Anmeldung.

EINHEITLICHE Hintergründe: Für mich der wichtigste Aspekt, damit euer Shop als ganzes schön, ordentlich, aufgeräumt aussieht. Unterschiedliche Hintergründe als Vorschaubild lenken zu sehr vom eigentlichen Produkt ab. Sind eure Produkte aber alle gleichfarbig, können verschiedenfarbige Tonpapiere im Hintergrund sehr erfrischend sein. Andere geeignete Hintergründe sind dezente (also kein Samt o.ä) Stoffe, Papiere, vielleicht Holz.... die Möglichkeiten sind endlos, Hauptsache es sieht ordentlich aus, also auf keinen Fall Falten oder Knicke, und es lenkt nicht vom Produkt ab. Es hilft der Übersichtlichkeit auch, wenn man jedes Produkt mit der gleichen Entfernung, evtl. auch in der gleichen Position photographiert. Und bitte keine Fußböden ;)

Bildausschnitt und Perspektive: Euer Produkt soll GROß zu sehen sein! Geht mit der Kamera nah ran, so dass nur noch wenig außenrum zu sehen ist. Verschiedene Perspektiven lassen eure Produkte interessant aussehen, z.B. aus einem ganz flachen Winkel von der Seite.
Dawanda schreibt dazu:
Viele Verkäufer wählen beim Fotografieren die Frontalansicht ihrer Produkte. Solche Bilder sind in den seltensten Fällen ansprechend. Experimentiere, um die Perspektive zu finden, die Dein Produkt authentisch erscheinen lässt. Generell sollte man das Produkt nie frontal abbilden. Ein leichter Winkel von 45° ist optimal.

Und da kann ich ihnen nur recht geben! Flach von der Seite, mit ein bisschen Tiefenunschärfe (Makro-Einstellung der Kamera wählen) sehen die Produkte meist am besten aus!


Außerdem:Es ist ein Trugschluss zu denken, im ersten Bild müsste man alles (z.B. die ganze Kette, die ganze Tasche mit Henkeln...) erkennen können!

Das erste Bild ist dazu da, schön auszusehen und dem Kunden eine ungefähre Vorstellung zu geben, der Titel tut da sein übriges. Die restlichen Bilder könnt ihr dann dazu verwenden, die Dimensionen, die Haptik etc. des Artikels deutlich zu machen- geht mit dem ersten Bild auf Kundenfang!

In Aktion!: Mit der Tasche an einem Model, der Kette über eine Büste etc bekommen eure Kunden eine bessere Vorstellung wie das Produkt getragen wirklich aussieht!

Einen Schritt weiter: Wenn ihr eure Bilder soweit gut findet, ist es Zeit euren eigenen Stil zu entwickeln. Das kann ein bestimmter Hintergrund, eine Positionierung eines Artikels etc. sein


Zu guter Letzt möchte ich noch etwas zur Photographie von Beautyprodukten (gilt auch für Lebensmittel)sagen: Wenn ich Seifen auf einem dunklen Fußboden mit Gelbstich photographiert sehe, kann das Produkt noch so toll sein, unter noch so hygienischen Bedingungen hergestellt worden sein, mich spricht es dann einfach nicht mehr an. Solche Photos müssen frisch wirken! Das könnt ihr z.B. erreichen,in dem ihr eine frische, aufgeschnittene Zitrone zu einer Zitronenseife legt, oder zu Schokoprodukten eine Tafel Schokolade, evtl auch frische Blumen....Das ist eine der Ausnahmen, in denen ich andere Sachen neben dem Produkt sogar gut finde.

Und jetzt noch ein hilfreicher Link:
http://strobist.blogspot.com/2006/07/how-to-diy-10-macro-photo-studio.html
Eine Anleitung für ein kleines 'Lichtzelt'!
Leider auf Englisch, hier deshalb die Kurzfassung: Karton zerschnibbeln, Transparentpapier in die Ausschnitte, mit einer hellen Lampe (ich habe eine Tageslicht-Tischlampe, die recht gut funktioniert) beleuchten. Probiert es einfach mal aus!
Ich benutze nichts anderes mehr, man ist so schön Tageszeit-und Wetterunabhängig!

Kommentare:

  1. Tolle Tipps. Und danke auch für den Link zum Lichtzelt!
    LG BINE

    AntwortenLöschen